QDPX – Das universale Projekt-Austauschformat für qualitative Daten

ATLAS.ti und QDPX

Ein Wort von ATLAS.ti-Gründer und CEO, Thomas Muhr

Wir freuen uns sehr, dass nach fünfzehn Jahren, in denen sich ATLAS.ti als einziger Hersteller konsequent für den universellen Datenaustausch einsetzt, nun auch andere Softwarehersteller den Vorteil erkennen, die Daten der Nutzer nicht länger in Geiselhaft zu nehmen.

ATLAS.ti hat frühzeitig auf die Wünsche der Forscher reagiert und bietet schon seit 2004 stets ein offenes, anwendungsunabhängiges Exportformat für den universellen Einsatz. Dieses langjährige Engagement für akademische Offenheit und den freien Ideenfluss wird nun als wichtiger Wert an sich anerkannt.

Ich bin überzeugt, dass die Möglichkeit, Projekte zwischen verschiedenen Anwendungen zu verschieben, für die Forschungsgemeinschaft von großem Nutzen sein wird. Wir sind sehr stolz darauf, Pioniere dieser Bewegung gewesen zu sein, und wir freuen uns auf die vielen positiven Entwicklungen, die sie zweifellos bringen wird!


Übrigens, hier finden Sie einen Artikel aus dem Jahr 2000(!), der bereits die grundlegende Vision beschreibt, die uns in diesem Bereich durchgehend geleitet hat.

Was ist QDPX?

ATLAS.ti ist Gründungsmitglied der Rotterdam Exchange Format Initiative (REFI), dem Konsortium, das den Interoperabilitätsstandard QDPX entwickelt und steuert. Im Kern ist QDPX ein XML-basiertes strukturiertes Datenformat, das nicht nur die langfristige Produktspeicherung und produktunabhängige Archivierung von qualitativen Forschungsprojekten ermöglicht, sondern auch den Austausch von Projekten zwischen verschiedenen Softwareprodukten zum Ziel hat.

ATLAS.ti setzt sich seit langem für die universelle Austauschbarkeit qualitativer Forschungsdaten zwischen verschiedenen Anwendungen ein und war der erste Hersteller, der bereits 2004 einen vollständigen XML-Projektexport in seine Software integrierte. Die Idee eines universellen Datenexports war für uns immer ein sehr naheliegendes Merkmal, wenn man bedenkt, welchen immensen Mehrwert Daten haben, die im qualitativen Analyseprozess verarbeitet, analysiert und strukturiert wurden.

In den letzten fünfzehn Jahren haben wir anhand zahlreicher exemplarischer Anwendungen gezeigt, welchen Mehrwert diese Daten bieten und wie vielfältig und leistungsstark sie genutzt und neu eingesetzt werden können – von der direkten Umwandlung in visuell orientierte Präsentationsformate (Webseiten, druckbare Berichte, E-Books) bis hin zur Umwandlung in eine Vielzahl von Datenformaten (z.B. .rtf, csv, sql). Und trotz des breiten Spektrums dieser Beispielanwendungen kratzen sie kaum an der Oberfläche dessen, was weitere leistungsstarke Anwendungen in Zukunft noch möglich sein werden.

Der unmittelbarste Nutzen von QDPX liegt ganz offensichtlich darin, dass es Anwendern verschiedener QDA-Softwareprodukte ermöglicht, ihre Forschungsprojekte zwischen verschiedenen Paketen zu migrieren. Wenn sich mehr Hersteller der Initiative anschließen und den neuen Standard umsetzen, wird sein Nutzen für die Forscher zweifellos exponentiell wachsen.

Welche wichtigen Vorteile bietet QDPX für Nutzer?

Nachfolgend finden Sie einige allgemeine Argumente für QDPX und Beschreibungen einiger seiner praktischen Vorteile:

.

  • Weil ich nicht gerne in einer bestimmten QDAS-Lösung eingesperrt bin, insbesondere wenn es Probleme damit gibt; ich möchte nicht, dass meine Daten als Geiseln gehalten werden. Interoperabilität stösst mich durch den Point of Sale, weil ich weniger besorgt bin, dass ich in etwas festsitze, das mir nicht gefällt.
  • Jetzt kann ich aus Gründen, die ich nicht beeinflussen kann (z.B. Finanzierung, neuer Arbeitgeber, neue Mandate), zu einer anderen Software wechseln.
  • Daten und Kodierungsweisen mögen weitgehend gleich sein, aber ich möchte unterschiedliche Arten von Ausgaben / Darstellung / Visualisierung verwenden, die in einem Programm verfügbar sind, aber nicht in einem anderen.
  • Ich arbeite an meiner Dissertation und möchte das Programm X verwenden, aber meine Ausschussmitglieder sind mit dem Programm Y besser vertraut. Kein Problem. Ich werde meine Daten nur in ein paar Schlüsselphasen übertragen, damit sie die Datenbank oder die Ergebnisse/Berichte verstehen und kommentieren können. Vielleicht kann ich sie sogar überzeugen, warum ich das Programm X verwenden möchte.
  • Als Forscher, der durch das Produkt, das mir über eine Standortlizenz an meiner Institution zur Verfügung steht, mit einem bestimmten CAQDAS-Paket vertraut geworden ist, muss ich mit meinen Forschungsdaten in einem anderen Produkt weiterarbeiten können, wenn ich zu einer Institution mit einer anderen Standortlizenz wechsle.
  • Fördermittelgeber bewerten zunehmend Vorhaben positiv, die mehrere Forschungspartner einbeziehen. Dies wirft Probleme für Benutzer auf, die in verschiedenen Institutionen arbeiten, mit verschiedenen Produkten vertraut sind. Als Forscher muss ich daher in der Lage sein, meine Analysen zwischen meinem Produkt und denen meiner Mitforscher auszutauschen. Dies wird die kollaborative Forschung erheblich erleichtern. Zum Beispiel möchte ich mit Teams in drei verschiedenen Ländern zusammenarbeiten, aber sie sind alle Experten für ein anderes Programm. In meinem Förderantrag möchte ich sagen können, dass dies kein Problem ist und ein Teil des Grundes, warum ich finanziert werden sollte.
  • Jedes QDAS-Paket hat seine eigenen besonderen Stärken. Benutzer müssen oft in der Lage sein, eine analytische Aufgabe zu übernehmen, die nicht von dem von ihnen gewählten Produkt unterstützt wird oder die ihren Bedürfnissen in einem anderen Produkt besser gerecht wird. Als Forscher würde die Möglichkeit, zu einem alternativen Produkt zu wechseln, um eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen, eine qualitativ hochwertigere Forschung erleichtern.

Besuchen Sie die REFI-Website für weitere Informationen über den Datenstandard.