Neu in ATLAS.ti 8.4

Neu in ATLAS.ti 8.4

ATLAS.ti 8.4 ist ein KOSTENLOSER UPGRADE für alle ATLAS.ti 8 Lizenznehmer. — Führen Sie den Upgrade so zeitnah wie möglich mit Hilfe des Live-Updates durch.




QDPX - Universeller Datenaustausch

ATLAS.ti 8.4 implementiert das neue QDPX-Datenformat für den vollständigen Projektaustausch. Dies ist ein großer Schritt in Richtung eines neuen Freiheitsgrades in der Forschung und eröffnet neue Dimensionen für alle Praktiker der qualitativen Datenanalyse.

Bitte sehen Sie https://atlasti.com/product/qdpx/ für detaillierte Informationen zu diesem wichtigen neuen Standard.




Neue und zusätzliche Funktionalität




Zusätzliche Funktionalität für den Projekt-Explorer

Der Projekt-Explorer verfügt nun über ein eigenes Such- und Kommentarfeld. Wenn Sie nach etwas Bestimmtem in Ihrem Projekt suchen, können das nun überall in ein Suchfeld eingeben. Wenn Sie die verschiedene Entitätszweige öffnen, werden sie Ihnen nur Elemente anzeigen, die den Suchbegriff enthalten:

Abbildung 1: Projekt-Explorer mit Suchfeld


Wenn Sie eine Entität auswählen, die einen Kommentar hat, wird dieser unten im Projekt-Explorer angezeigt:

Abbildung 2: Anzeige von Kommentaren im Project Explorer


In der Windows-Version können Sie nun auch im Project Eplorer einen globalen Filter setzen.

Abbildung 3: Setzen von globalen Ordnern im Project Explorer





Dokumentengruppen nach/aus Excel importieren/exportieren

Sie können nun Dokumentgruppen im Excel-Format exportieren und importieren. Der Export der Daten gibt Ihnen einen Überblick über alle Ihre Dokumentgruppen und deren Mitglieder; verwenden Sie die Import-Option, wenn Sie bereits eine Tabelle mit Dokumentattributen haben, die Sie Ihren Dokumenten zuordnen möchten.

Siehe unten eine Excel-Tabelle, die sich aus dem Export bereits vorhandener Dokumentgruppen aus einem Projekt ergeben kann. Oder eine Tabelle, die Sie für den Import vorbereitet haben.

Erste Spalte: Dokumentname. Wenn Sie eine Tabelle für den Import vorbereiten möchten, ist es am einfachsten, zuerst eine Tabelle zu exportieren. Wenn Sie noch keine Dokumentengruppen angelegt haben, zeigt die Tabelle nur die erste Spalte mit den Dokumentnamen an.

Zweite und folgende Spalten: Dokumentenattribute

Prefix #: Attribute mit zwei oder mehr Werten

  • Dokumentgruppen werden basierend auf dem Kopfnamen plus der Zelle erstellt. Wert wie in Education::highschool, oder Geschlecht::männlich.

  • Wenn es keinen Eintrag in einer Zelle gibt, wird das Dokument nicht dem Gruppe.

  • Wenn es mehrere Einträge gibt, getrennt durch ein Komma, wird das Dokument ist zwei Gruppen desselben Attributs zugeordnet.

Kein Präfix: Für alle Dokumente mit einem Zellenwert von 1 wird eine Dokumentgruppe angelegt, siehe Beispiel "Umfrage Frage: Bring Fulfillment & Purpose".

Abbildung 4: Excel-Tabelle der exportierten Dokumentgruppen / Excel-Tabelle bereit zu Dokumentengruppen importieren


Nach dem Import dieser Tabelle sehen die Gruppen und Zuordnungen zu Dokumentgruppen wie folgt aus:

Abbildung 5: Importierte Dokumentgruppen


Sie werden auch feststellen, dass es nun einfacher ist, zu erkennen, welchen Dokumentgruppen ein Dokument zugeordnet ist.




Split Code Tool - NEU auf Mac!

Wenn Sie "lumping" betrieben haben - d.h. viele Datensegmente mit einem einzigen Code kodiert haben - ergibt sich die Notwendigkeit, diesen Code in mehrere Unterkategorien aufzuteilen. Mit der Version 8.4 wurde nun auch das Split Code Tool in der Mac-Version eingeführt. So funktioniert es:

Wählen Sie den Code, den Sie aufteilen möchten, im Explorer oder im Code Manager aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Split Code aus dem Kontextmenü. Bevor Sie mit der Aufteilung eines Codes beginnen, überlegen Sie, welches Präfix Sie verwenden möchten. Dies wird auch zu deinem Kategorienamen.

Abbildung 6: Split Code Tool - ATLAS.ti Mac


Klicken Sie auf Add Codes und geben Sie Namen für die Unterkategorien ein. Der Name des Codes, der Sie sind. Die Aufteilung wird automatisch als Präfix hinzugefügt, wenn Sie zur nächsten Zeile wechseln.

Abbildung 7: Subkategorie-Label hinzufügen


Wenn alle Codes eingegeben sind, klicken Sie auf Add

. Sie können nun damit beginnen, die Zitate den verschiedenen Unterkategorien zuzuordnen. Wenn Sie auf ein Zitat klicken, können Sie dessen Inhalt im Bereich unter dem Fenster "Zitat" lesen. Liste der Zitate. Wählen Sie den oder die passenden Codes aus. Der Code, der du bist. Die Aufteilung wird automatisch aufgehoben, da es in der Regel nicht notwendig ist, die Markierung aufzuheben. das Zitat mit dem Haupt- und dem Untercode kodieren.

Abbildung 8: Zuordnung von Zitaten zu Unterkategorien



Sie können ein Zitat zu zwei oder mehr Codes hinzufügen, wenn Sie der Meinung sind, dass das Zitat mehr als einen Aspekt aufweist. Es ist durchaus üblich, mehrere Aspekte in einem Satz oder einer Analyseeinheit zu erwähnen. Um den Kontext nicht zu verlieren und für weitere analytische Zwecke, wie z.B. die Analyse des Zusammenlebens von Codes, kann es sinnvoll sein, mehrere Codes anzuwenden. Es gibt jedoch Ausnahmen. Wenn Sie das Intercoder-Agreement analysieren wollen, das mehrere Unterkategorien derselben Kategorie anwendet, verstößt dies gegen die Regel der sich gegenseitig ausschließenden Kodierung. Wenn letzteres der Fall ist, können Sie die Option'Mutually exclusive' am unteren Bildschirmrand aktivieren. ATLAS.ti erlaubt es Ihnen dann nicht mehr, mehrere Unterkategorien auszuwählen.

Sobald alle Zitate zu den Subcodes hinzugefügt wurden, klicken Sie auf Split Code. Wenn der Hauptcode, den Sie splitten, keine weiteren Zitate enthält, werden Sie gefragt, ob Sie ihn behalten möchten. Das kann man tun, wenn man es z.B. als Titelcode für die Kategorie behalten möchte. Darunter wurde es in Großbuchstaben umbenannt.

Abbildung 9: Code nach der Aufteilung


Anders als ATLAS.ti Windows können Sie das Tool für mehrere Aufteilungsrunden verwenden, da Sie in bereits vorhandene Codes aufteilen können. Wenn Sie auf die Schaltfläche Codes hinzufügen klicken, ist es möglich, bereits vorhandene Codes einzugeben.



Reference Manager Datenimport - NEU auf Mac!

Mac-Benutzer können nun auch Daten von Referenzmanagern importieren und analysieren, wie z.B. Endnote, Mendeley, Zotero und andere. Sie können Ihre Artikel direkt aus Ihrem bevorzugten Reference Manager heraus importieren. Voraussetzung ist, dass Sie entweder Endnote oder einen Referenzmanager verwenden, mit dem Sie einen Export für Endnote im XML-Format erstellen können. Dies ist z.B. bei folgenden Programmen der Fall:

  • Reference Manager

  • Mendeley

  • Zotero

In Mendeley markieren Sie beispielsweise die zu exportierenden Dokumente, klicken mit der rechten Maustaste und wählen Export. Beim Speichern der Datei können Sie das Dateiformat auswählen:

Abbildung 10: Export einer EndNote XML-Datei in Mendeley



Wählen Sie EndNote XML als Dateityp und speichern Sie die Datei.

Um die Datei zu importieren, wählen Sie Dokument/Dokument importieren/Referenzmanagerdaten:

Abbildung 11: ATLAS.ti Mac - Dialog zum Import von Reference Manager Daten


Bestimmen Sie, nach welchen Kriterien die Dokumente Ihres Referenzmanagers in ATLAS.ti gruppiert werden sollen, ob der Name des Erstautors und das Erscheinungsjahr dem Zeitschriftentitel hinzugefügt werden sollen, der in ATLAS.ti als Dokumentname verwendet wird, und ob die Zusammenfassung als Dokument importiert werden soll, wenn das gesamte Dokument nicht verfügbar ist. Wählen Sie dann die zu importierende XML-Datei aus. Im Folgenden sehen Sie den Dokumentenmanager nach dem Import einer Sammlung von Artikeln aus Mendeley:

Abbildung 12: ATLAS.ti Mac - Document Manager nach dem Import von Reference-Managerdaten



Reference Manager Import - Verbesserter Workflow (ATLAS.ti Windows)

Der Dialog und die Standardoptionen für den Import von Daten aus Referenzmanagern wurden in der Windows-Version geändert. Als Benutzer können Sie nun auswählen, welche Gruppen erstellt werden sollen. ATLAS.ti erstellt nun standardmäßig keine Gruppen mehr.

Abbildung 13: Neuer Dialog zum Import von Referenzmanagerdaten





Wortlisten / WordClouds



Word Cruncher für Gruppen, Zitate und Codes ausführen - NEU im Mac!

Bisher konnten Sie in ATLAS.ti Mac nur Wortlisten von Dokumenten erhalten. Sie können nun auch Codes, Zitate oder Gruppen auswählen und eine Wortzählung durchführen:

Abbildung 14: Anzahl der Wörter ausgewählter Zitate, Codes oder Gruppen






Suche nach Wörtern im Kontext - NEU auf Mac!

Wie in der Windows-Version können Sie nun auch nach Wörtern im Kontext aus einer Wortliste suchen:

Abbildung 15: Suche nach Wörtern im Kontext aus einer Wortliste heraus






Hinzufügen eines Wortes zu einer Stoppliste - NEU auf Mac!

Was Sie auch in Abbildung 10 sehen können, ist, dass Sie ein oder mehrere ausgewählte Elemente Wörter zur ausgewählten Stoppliste hinzufügen können:

Wählen Sie eine Stoppliste am unteren Rand des Fensters aus (Wörter von der Stoppliste ausschließen).

Wählen Sie ein oder mehrere Wörter in der Wortliste aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie die Option Zu Stoppliste hinzufügen aus dem Kontextmenü.



Word Cruncher Schwellenwerte - NEU auf Mac!

Sie können Ihre Sicht weiter fokussieren, indem Sie einen Schwellenwert angeben. Zum Beispiel in Abbildung 10 werden in der Liste nur Wörter angezeigt, die mindestens 29 Mal vorkommen.



Zeige Umfang (ATLAS.ti Mac und Windows)

Der Wort Cruncher zeigt nun auf der linken Seite des Fensters den Umfang an - d.h. die Entitäten, auf denen die Wortlisten oder die Word Cloud basieren. Er ist interaktiv, d.h man kann mehr oder weniger aktivieren / deaktivieren und den Entitätstyp ändern.

Abbildung 16: Scope Panel für Wortlisten



Abbildung 17: Scope Panel für Wort Clouds( ATLAS.ti Windows)





Typ-Token-Verhältnis (ATLAS.ti Windows)

Die Anzahl der Wörter in einem Text wird oft als die Anzahl der Token bezeichnet. Mehrere dieser Token werden jedoch wiederholt. Wie wir zum Beispiel sehen können, kommt in Abbildung 10 das Wort 'kids' 126 mal vor. Das Typ-Token-Verhältnis (TTR) stellt das Verhältnis dar zwischen der Anzahl der Wörter, die in einem Text vorkommen, und ihre Frequenzen. Er wird wie folgt berechnet:

Type-Token-Verhältnis = (Anzahl der Typen/Anzahl der Token) * 100

Je mehr Typen es im Vergleich zur Anzahl der Token gibt, desto vielfältiger ist das Vokabular, d.h. es gibt eine größere lexikalische Vielfalt.

Sie finden das Typ-Token-Verhältnis in der blauen Statusleiste eines der Wörter Cloud- oder Wortlisten in ATLAS.ti Windows:

Abbildung 18: Type-Token-Verhältnis für Word Cloud und Wortlisten




Datum und Uhrzeit in Kommentare und Memos einfügen

Sie können Datum und Uhrzeit mit der Tastenkombination Strg+D in Kommentare und Memos einfügen. Wenn Sie Ihren Kommentar oder Ihr Memo in ATLAS.ti Windows mit dem Editor schreiben, finden Sie in der Multifunktionsleiste die Option Zeitstempel einfügen. In der Mac-Version finden Sie die Option im Menü Bearbeiten.




Analyse




Query Tool - NEU im Mac!

Mac-Benutzer haben das Query Tool oft nicht in der Mac-Version gefunden (es ist im Zitatmanager enthalten). Daher wurde das Query Tool nun als Option im Menü Analyse hinzugefügt. Bei Auswahl der Option öffnet sich eine modifizierte Version des Zitatmanagers:

Abbildung 19: Mac Query Tool



Sie können sofort mit dem Erstellen einer Abfrage beginnen. Standardmäßig öffnet sich das Abfragetool mit der Option "ist kodiert mit".

Wählen Sie einen Operator und entsprechende Codes, nach Bedarf.

Abbildung 20: Kookkurenzabfrage im Mac-Abfragetool


Wenn Sie die Liste der verfügbaren Operatoren mit denen im Zitatmanager vergleichen, werden Sie feststellen, dass es weniger sind. Die verfügbaren Operatoren entsprechen den in der Windows-Version verfügbaren. Daher ist es möglich, eine Query im neuen Mac Query Tool als Smart Code zu speichern (siehe Abbildung 20). Diese Option steht für die Ergebnisse einer Abfrage im Zitatmanager nicht zur Verfügung, da die Windows-Version diese nicht verstehen könnte.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, eine Dokumentengruppe basierend auf den Ergebnissen einer Abfrage zu erstellen.




Komprimiert Tabellen

Wenn es viele leere Zeilen in der Code-Dokumententabelle oder im Code gibt. Ko-Vorkommenstabelle, d.h. der ausgewählte Code / Dokument oder Code / Code / Code Kombination führt zu keinen Ergebnissen, es ist schwierig, Muster zu sehen. Anstatt alle diese Entitäten manuell aus Ihrer Tabelle zu entfernen, können Sie Folgendes tun klicken Sie einfach auf die Schaltfläche Komprimieren und alle diese Zeilen sind aus der Tabelle entfernt.

Abbildung 21: Tabellen komprimieren, um Muster besser erkennen zu können.






Weitere Informationen in der Code Co-occurrence Tabelle

Sie werden auch einige andere neue Funktionen in der Tabelle bemerken. Wir haben das Layout bereinigt, Codefarben und Symbole hingefügt, und die Anzahl der Zitate erhöht. Die Kenntnis der Gesamtzahl der Zitate, die von jedem Code kodiert werden, hilft Ihnen, die Anzahl der Codekooperationen in jeder Zelle besser zu bewerten. Letzteres ist optional und kann durch Anklicken von Details in der Multifunktionsleiste aktiviert/deaktiviert werden. Wenn aktiviert, wird die Anzahl der Zitate für jeden Code auch im Excel-Export ausgegeben.




Weitere Informationen in der Code-Dokumententabelle

Erhalten Sie detailliertere Informationen über die Anzahl der codierten Quoten und die Gruppengröße:

Bei der Auswertung der Häufigkeiten in der Zelle der Tabelle ist es oft wichtig, die Gesamtzahl der Zitate zu kennen, die mit einem Code kodiert wurden, die Gesamtzahl der Zitate in einem Dokument oder einer Dokumentengruppe oder die Größe des Dokuments oder der Codegruppe.

Dokument 4: NYTM. Somit hängt die höhere Anzahl von Zitaten in den Zellen für Dokument 3 wahrscheinlich mit der höheren Anzahl von Zitaten insgesamt zusammen. Wenn man den Datensatz kennt, gibt es in Dokument 3 fast doppelt so viele Kommentare der Befragten wie in Dokument 4. Das bedeutet, wenn wir Zahlen vergleichen wollen, müssen wir die Daten normalisieren. Wir erhalten ähnliche Informationen über Dokuemntengruppen. Es gibt 13 Befragte / 26 Zitate in der Dokumentengruppe "gender::female" und 11 Befragte / 22 Zitate in der Dokumentengruppe "gender::male".

Bezüglich der Codegruppen gibt es 9 Codes in der Codegruppe "Auswirkungen der Erziehung: negativ" und die 9 Codes Code 44 Zitate. Es gibt 7 Codes in der Codegruppe "Effekte von parentng: positiv" und sie kodieren insgesamt 26 Zitate. So wurde eine höhere Anzahl von Zitaten über negative Auswirkungen der Elternschaft an anderer Stelle in anderen Dokumenten kodiert.

Sie können die Zitathäufigkeit für Codes, Dokumente und Gruppen sowie Informationen über die Gruppengröße aktivieren, indem Sie die Ansichtsoption Details anzeigen wählen.

Abbildung 22: Code-Dokumententabelle mit detaillierten Informationen




Binarisieren der Ergebnisse der Code-Dokumententabelle

.

Manchmal ist es vielleicht nur interessant zu sehen, ob ein Code in einem Dokument vorkommt oder nicht. Wenn ja, können Sie die Option "Binarisieren" aktivieren. Die Tabelle zeigt schwarze Punkte, wenn ein Code oder Codes aus einer Codegruppe auf ein Dokument oder eine Dokumentengruppe angewendet wurden. Wenn sie nicht angewendet wurde, ist die Zelle leer. Wenn Sie die Tabelle nach Excel exportieren, zeigt die Excel-Tabelle 1s und 0s an. Die Zeilen- und Spaltensummen zählen die Anzahl der Ja/Nein-Vorkommen. Eine solche Tabelle kann beispielsweise für die Diskriminanzanalyse in einem Statistikprogramm verwendet werden.

Abbildung 23: Binarized Code-Document Table



Abbildung 24: Excel-Report einer binarisierten Tabelle






Netzwerke: Code-Dokumente Verbindungen anzeigen

Zwischen Dokumenten und Codes bestehen keine direkten Verbindungen, da Codes nicht direkt auf ein Dokument angewendet werden. Codes werden Zitate angewandt, die Teil eines Dokuments sind. Dennoch kann es manchmal interessant sein, zu sehen, welche Codes in einem Dokument oder einer Dokumentengruppe angewendet wurden. Um diese Verbindungen zu sehen, aktivieren Sie diese Option. Code-Dokumente Verbindung wird als blaue Linie dargestellt.

Abbildung 25: Vergleich der Kodierung von Fall 5 und Fall 10



Gruppen überall anlegen



Netzwerkeditor: Gruppe aus ausgewählten Elementen eines Entitätstyps erstellen

Wenn Sie Objekte desselben Typs in einem Netzwerk auswählen, können Sie aus ihnen eine Gruppe erstellen. In der folgenden Abbildung wurden einige Codes eines Netzwerks ausgewählt. Wenn Sie auf die Schaltfläche Neue Gruppe klicken, werden Sie zur Eingabe eines Namens aufgefordert und es wird eine neue Codegruppe angelegt. Wenn Sie eine Anzahl von Memos auswählen, wird eine Memogruppe erstellt, usw.

Abbildung 26: Erstellen von Gruppen aus ausgewählten Entitäten in Netzwerken



Query Tool: Dokumentgruppe aus ausgewählten Ergebnissen erstellen

Die folgende Abbildung zeigt alle Zitate, die mit Codes der Codegruppe "effects parenting: negative" kodiert wurden. Basierend auf den Ergebnissen können Sie eine Dokumentengruppe erstellen, die alle Dokumente enthält, in denen etwas über negative Auswirkungen der Elternschaft geschrieben wurde. Ebenso können Sie eine Dokumentengruppe erstellen, die alle Dokumente enthält, in denen Menschen etwas über die positiven Auswirkungen der Elternschaft geschrieben haben. Diese Gruppen können dann für Folgeabfragen verwendet werden, bei denen Sie die Antworten derjenigen vergleichen können, die positive oder negative Auswirkungen oder beides in Bezug auf andere Themen in Ihren Daten melden.

Abbildung 27: Erstellen von Dokumentgruppen basierend auf den Ergebnissen einer Abfrage




Export




QDPX

Siehe https://atlasti.com/product/qdpx/ für detaillierte Informationen zum neuen Datenstandard für den Projekttausch.

Um ein Projekt im QDPX-Format zu exportieren und in ein anderes CAQDAS-Paket zu importieren, wählen Sie Datei / Export und dort die Option QDPX-Export:

Figur 28: Exportieren Sie Ihr Projekt in das neue QDA-Austauschformat für den Import in ein anderes CAQDAS-Paket






Exportieren von Daten für weitere statistische Analysen (SPSS, R, STATA, SAS, etc.)

Zusätzlich zum SPSS-Export, den wir schon seit vielen Jahren anbieten, haben wir eine generische Exportoption in Form einer Excel-Tabelle hinzugefügt, die auch von anderen Statistik-Paketen wie R, STAT, SAS oder SPSS gelesen werden kann. Der bisherige SPSS-Export ist weiterhin verfügbar. Es erzeugt eine SPSS-Syntaxdatei, die in SPSS ausgeführt werden kann. Das neue Format muss mit der Excel-Importoption der von Ihnen verwendeten Software importiert werden. In der Windows-Version können Sie die Option unter der Registerkarte Import & Export aufrufen.

Abbildung 29: Import & Export Registerkarte in ATLAS.ti Windows


Die exportierte Datei enthält die folgenden Daten:



CASENO:

Zitat ist ein Fallbeispiel

D:

Zahl

Dokumentname:

des Dokuments

Medientyp:

des Dokuments

quote_start:

Position eines Textzitats

quote_end:

Position eines Textzitats

start_time:

Position von

end_time:

Position eines Audio- oder Videozitats

SY / SX / EY / EX:

Koordinaten eines Bildzitats

DG_name:

in einem Dokument der Dokumentengruppe vorkommend

Code:

/ nicht dem Code zugeordnet

CG_name:

/ nicht einem Code der Codegruppe zugeordnet




Zitatvorschau und Export überall

Die Liste der Zitate kann im Vorschaumodus angezeigt und nach Excel exportiert werden:

Abbildung 30: Zitatliste im Vorschaumodus





Berichte




Berichte aus Zitatlisten in Analysetabellen und Code Manager

Alle Zitate in Zitatlisten können nun nach Excel exportiert werden. Die folgende Abbildung zeigt die Zitatliste in der Code-Dokumententabelle.

Abbildung 31: Exportieren von Zitaten nach Excel



In der Mac-Version können Sie wählen, ob Sie die Zitate nach Excel exportieren oder einen Report erstellen möchten. Darüber hinaus können Sie auch eine Gruppe basierend auf den Dokumenten anlegen, in denen die Zitate vorkommen. Auf diese Weise können Sie Dokumentgruppen erstellen, die auf dem Inhalt basieren, den Sie kodiert haben - im Vergleich zu a-priori-Wissen, das Sie über Dokumente haben. In der Windows-Version kann dies im Query Tool erfolgen (siehe "Query Tool: Dokumentengruppe aus ausgewählten Ergebnissen erstellen").

Abbildung 32: Code-Doc-Tabelle mit Zitaten



Abbildung 33: Zitatvorschau und weitere Optionen in ATLAS.ti Mac


Infoblätter für Excel-Reports

Wir haben allen Excel-Berichten ein "Infoblatt" hinzugefügt. Das Infoblatt enthält den Reporttitel, den Projektnamen, den Namen des Benutzers, der den Report erstellt hat, den Zeitpunkt, zu dem er erstellt wurde, und eine Reihe von projektspezifischen Details wie Anzahl und Koeffizient, wenn Sie eine Code-Kookkurrenz-Tabelle exportiert haben, ob der Report normalisiert oder binärisiert ist, ob er relative Häufigkeiten enthält oder die semantischen Domänen für einen ICA-Report.

Figur 34: Infoblatt für einen Report einer Code-Dokumententabelle






Codes in Dokumentenberichte aufnehmen

Sie können nun eine Liste von Dokumenten mit ihren Codes als Excel-Tabelle exportieren.

Abbildung 35: Einbinden von Codes in Dokumentreports für Excel





Nutzbarkeit




Erleichtern Sie das Entfernen von Elementen aus ausgewählten Gruppen in Managern

.

Abbildung 36: Vereinfachte Möglichkeit, Elemente aus Gruppen in Managern zu entfernen.






Erstellen von Smart Codes im Code Manager (ATLAS.ti Mac und Windows)

Bisher war die rasche Erstellung eines Smart Codes auf Basis einer ORed-Verbindung nur im Zitatmanager durch Auswahl der Codes im Seitenfenster möglich. Sie können einen solchen Smart Code nun auch im Code Manager erstellen. Wählen Sie dazu im Code Manager zwei oder mehr Codes aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie im Kontextmenü Smart Code erstellen.

Abbildung 37: Erstellen von ORed Smart Codes im Code Maanger




Erstellen von Smart Codes oder Gruppen über Kontextmenüs in Dokument und Zitat Manager (ATLAS.ti Mac)

Sie können nun direkt einen einfachen Smart Code oder eine Gruppe im Seitenfenster eines Managers erstellen, basierend auf den beiden Operatoren "any" und "all". In Abbildung 38 sehen Sie, wie die beiden Gruppen "gender::female" und "marital status::married" mit dem Operator "all" zu einer neuen intelligenten Gruppe "married women" zusammengefasst werden.

Abbildung 38: Erstellen von Smart Codes oder Gruppen in Managern


Diese Option ist für alle Manager und auch für die Gruppenmanager verfügbar.




Memo öffnen bei Doppelklick

Wir haben das Doppelklickverhalten für Memos geändert. Wenn Sie nun auf ein Memo doppelklicken, öffnet sich der Memo-Editor. Wenn Sie die verknüpften Zitate sehen möchten, halten Sie die Strg- oder Befehlstaste gedrückt und doppelklicken Sie.




Entities in die Zwischenablage kopieren

Sie können nun jeden beliebigen Entitätsnamen kopieren und an einer anderen Stelle einfügen.




Verbesserter Workflow

Ein Doppelklick auf einen Code am Rand öffnet nun einen kompakten Texteditor, mit dem Sie Ihren Codekommentar schreiben und überprüfen können. Sie können auch vom Editor aus auf alle Zitate zugreifen, die mit dem ausgewählten Code kodiert sind.

Abbildung 39: Integrierter Workflow im Randbereich